Vergangenheit

Atlantic Palace ist eines der architektonischen Schmuckstücke von Karlsbad. Der Bau wurde im Jahr 1912 vom Wiener Architekten Fritz Mahler. Das Haus wurde am 1. Mai 1914 eröffnet. Der Baumeister war Alois Klein, ein angesehener Geschäftsmann und Hotelier aus Karlsbad. In seiner Zeit war es eindeutig die neuste Gebäude in der Stadt. Die Dekoration des Hauses wurden von Designern aus der berühmten Wiener Werkstätte Firma, welche auch ein Büro in diesem Gebäude eröffnete. Michael Powolny, Wiener Bildhauer, schuf Statuen von Engeln, die immer noch schmücken die Fassade des Gebäudes und sind ihre Symbole.

Das Gebäude und sein Besitzer hatte das Schicksal ungeklärt. Im Jahr 1938 hatte Alois Klein um die Faschisten im Ausland zu entkommen und das Haus wurde von Großdeutschen Reiches ausgeschlossen. Nach der Enteignung durch den Staat im Jahr 1945 wurde der Palast langsam zerstört. Diese Devastation kulminiertete im Jahr 1962 währen der Zerstörung der einzigartigen Onyx Fassade im Erdgeschoss und Zwischengeschoss. Bis 1989 wurde das Haus von Carlsbad Staatsunternehmen Interhotels verwendet. Nach einer längeren Auflösung von Restitutionsansprüchen und Rückkehr zu den ursprünglichen Besitzer des Hauses begann Anfang des neuen Jahrtausends mit ihren nachfolgenden Korrekturen.
Für seine außergewöhnlichen Wert gehört Atlantic zu der Liste der Kulturdenkmäler. 

Heute

Boutique Hotel Atlantic Palace bietet 21 luxuriöse und stilvoll eingerichtete Zimmer mit einzigartigem Blick und Balkon, ein Restaurant auf der obersten Etage des Gebäudes. Wellness ist 12 Stunden am Tag mit einer eigenen Open-Air-Terrasse mit Blick auf die alte Wiese geöffnet und bietet auch eine umfassende Kur-Behandlung mit heißem Quellwasser an.

Dienstleistungen auf einem hohen Niveau, mit einem sehr persönlichen Ansatz, werden alltäglich in diesem Hotel mit einem Familienflaire angeboten.
Einfachheit, Eleganz, Stil, Luxus - diese Worte genau charakterisieren die Innenräume der Boutique Hotel Atlantic Palace.

Das Gebäude wurde am Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut und nach umfangreicher und sehr empfindlich Rekonstruktion, die in der einundzwanzigsten Jahrhunderts durchgeführt wurde, hat alle ursprünglichen Elemente beibehalten im Stil der Wiener Werstätte bewahren. In seiner Arbeit und Gedanken Wiener Werkstätte sehr von der Bewegung Arts and Crafts inspiriert. Wiener Werkstätte hatte jedoch ihren eigenen Stil, der sich in seine Produkte - Schmuck, Dekorationsmaterialien, Möbel, Keramik und Designs für Kleidung. Deren Koppelelement und ist das Markenzeichen ihrer Schlichtheit in der Dekoration und ihre ungewöhnlichen Formen und geometrische Gestaltung. Von der Arts and Crafts Bewegung mit der Wiener Werkstätte auch mehr auf einen engeren Bereich der Kunden unterschieden, war ihre Absicht nicht auf gewöhnliche Produkte, sondern die einzelnen Stücke zu produzieren.

Einzelstück, ein Juwel der Karlsbad, ist es Luxus-Spa-Hotel Atlantic Palace.

Die Zimmer sind in hellen minimalistischen schicken Möbeln eingerichtet mit Debug-Polster, Schreibtisch und Telefon. Natürlich gibt es elektronische Schlösser, Safe oder einem LCD-TV mit Sat-Empfang. Das Zimmer verfügt über ein geräumiges Bad mit WC, Dusche, Bidet, Fön, Kosmetikspiegel und hochwertige Kosmetik. Während Ihres Aufenthaltes haben Sie die Gelegenheit, um den Hotel Bademäntel und Hausschuhe für zusätzlichen Komfort leihen.

Karlsbad und Atlantic

Karlsbad liegt in Westböhmen an der Mündung des Flusses Teplá und Ohře, etwa 120 km westlich von Prag. Es ist die größte und bekannteste Kurort in der Tschechischen Republik.

Die Stadt wurde im 14. Jahrhundert vom Karel IV. gegründet. Der Legende nach lies der Kaiser die Stadt unmitelbar nach der entdeckung der heißen Quellen bei einer Jagt erbauen. Die Stadt war schon im 16. Jahrhundert  bei wohlhabenden Aristokraten sehr populär und erfreute sich der Gunst vieler Adelsfamilien. Leider blieben wegen Großbränden und Überschwämmungen nur sehr wenige Gebäude aus dieser Zeit erhalten. Fast alle Architektonische Denkmäler sind aus dem 18. und 19. Jahrhundert als Karlovy Vary die Zeit der Fülle duchlebt.

Luxury Spa Hotel Atlantic Palace wurde in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts eröffnet, nur wenige Tage vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs. Das denkmalgeschützte Gebäude liegt im Herzen von Karlsbad, nur einen Steinwurf von der Kolonnade beim Anblick der Stará louka (Alte Wiese) mit Blick auf den träge fließenden Flusses Tepla. Die Zimmer verfügen über einen schönen Blick auf das gesamte Stadtzentrum, St. Maria Magdalena Kirche, Theaterplatz und den berühmten karlsbader Mischwälder.

Unser Motto "Näher als Sie denken ..." perfekt erfasst sowohl die Lage des Hotels und der Zugang des Hotelpersonals. In unserem Hotel Luxury Spa-Hotel Atlantic Palace werden Sie sich wohlfühlen.

Bädekuren in Karlsbad

Die Karlsbader Bäderkuren werden seit der Gründung des Heilbades ständig weiter entwickelt und entsprechend neuer Erkenntnisse vervollkommnet. sie helfen bei der Heilung von Patienten, die namentlich unter folgenden Krankheiten leiden:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Stoffwechselstörungen
  • Diabetes
  • Gicht
  • Adipositas
  • Parodontose
  • Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Erkrankungen der Leber
  • Bauchspeicheldrüse
  • Galle und der Gallenwege
  • Zustände nach Krebserkrankungen
  • neurologischen Erkrankungen

Die Kur-Heilbäder und natürlichen Heilquellen wurden wegen ihrer positiven Wirkungen seit undenklichen Zeiten genutzt. Karlsbad gehört zu der Städte, die einen bedeutenden Beitrag zur Entwicklung und weltweiten Bedeutung des Kurwesens geleistet haben.

Der größte Aufschwung auf dem Gebiet der Tschechischen Republik reicht in das 18. bis 20. Jahrhundert. Viele der Kurorte erhielten ein ganz anderes Aussehen, das heute für die tschechischen Kurorte so typisch ist. Es wurden viele neoklassizistische, Neorenaissance- und Sezessionsgebäuden gebaut, vor allem Kurhäuser und Hotels. Es wurden Parkanlagen angelegt, um die Quellen entstanden Kolonnaden, Altane und Pavillons, die die ruhige, zum Ausruhen einladende Stimmung unterstützen. Die Kurorte wurden gleichzeitig zu Zentren des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens und bekamen die Bezeichnung „Salon Europas“.

In den tschechischen Kurorten trafen in Zeiten des größten Aufschwungs bedeutende Persönlichkeiten des politischen und kulturellen Lebens aus der ganzen Welt zusammen. Bereits zu Beginn des 18. Jahrhunderts leistete Zar Peter der Große durch seinen Besuch in Karlsbad einen Beitrag zur Entwicklung des Kurwesens in Tschechien. Unter der „Creme“ der Oberschicht war besonders das westböhmische Dreieck sehr belieb, das außer Karlsbad noch das Franzensbad und Marienbad bilden. In den Kurorten traf sich die Elite der führenden Aristokratie, es wurden hier politische und geschäftliche Verhandlungen geführt sowie Tanzbälle, Konzerte und Auftritte veranstaltet.

Zu den wichtigsten Gästen der tschechischen Kur-Heilbäder gehörte z. B. der deutsche Poet und Dramatiker J. W. Goethe, der in Karlsbad verliebtet und der Stadt mehr als zehn mal besuchte, die Komponisten L. van Beethoven und W. A. Mozart oder der italienische Geigenvirtuose N. Paga